Algerie
Wirtschaft  >  Details
Drucken  

21.03.2019 09:34 Kategorie: Wirtschaft

Automobilindustrie: Nissan wird Fahrzeuge in Algerien herstellen

Photo: APS

Photo: APS

Am 13. Februar 2018 wurde ein Partnerschaftsabkommen zwischen der algerischen Privatgruppe Hasnaoui und dem japanischen Autohersteller Nissan Motor für die Errichtung einer Fahrzeugproduktionsanlage in Algerien mit einer Investition von 160 Millionen USD unterzeichnet.

 

Nach der Unterzeichnung dieser Vereinbarung, die im Dezember 2018 von der Regierung genehmigt wurde, wird ein Joint Venture mit dem Namen Hasnaoui Automotive Production Group (GHAP SPA) gegründet.

 

Die Anlage, die in 12 Monaten fertiggestellt sein wird, wird im ersten Halbjahr 2020 mit einer Kapazität von 63.500 touristischen und leichten Nutzfahrzeugen pro Jahr die Herstellung aufnehmen, von denen ein Teil exportiert wird. In Algerien werden dadurch mehr als 1.800 Arbeitsplätze geschaffen.

 

Für H. Kargar, Vizepräsident von Nissan Motor für Afrika, Mittleren Osten und Indien, ist Algerien von großer strategischer Bedeutung im Entwicklungsplan von Nissan.

 

"Nissan wächst in Afrika, und Algerien ist für uns ein sehr wichtiger Markt. Sein Potenzial ermöglicht ihm, bis 2022 der zweitgrößte afrikanische Markt zu werden", sagte Kargar. Der japanische Hersteller wird sein Know-how und seine Erfahrung mitbringen, um eine Fabrik zu bauen, die den "strengen" globalen Standards gerecht werden, die diese Fabrik in Algerien zu einem "Kompetenzzentrum" machen werden.

 

Mit dieser Investition wird Nissan in Algerien eine Reihe von Fahrzeugen anbieten, die mit "innovativer" japanischer Technologie ausgestattet sind, und zwar in vier (4) Modellen.

 

Quelle: APS

  • Diese Website wird von der Algerischen Botschaft in Berlin betreut. Externe Links zu anderen Internet-Sites sollten nicht als Unterstützung der darin enthaltenen Ansichten oder Datenschutzrichtlinien ausgelegt werden.