Pressvisum

Wichtig:

Anträge auf Journalistenvisum « Presseakkreditierung » müssen bei der algerischen diplomatischen bzw. konsularischen Vertretung des Landes, in dem der Arbeitgeber seinen Hauptsitz hat, eingereicht werden.

Nach positiver Bearbeitung des vollständigen Antrags wird eine Akkreditierung für eine Höchstdauer von fünfzehn (15) Tagen ausgestellt. Die Akkreditierung kann einmal verlängern werden.

  1. Anträge für Pressevisa sind bei der Algerischen Botschaft in Berlin einzureichen.
  2. Beachten Sie bitte, dass die Technik, die zur Aufnahme von Bildern und Videos eingesetzt werden,  gemeldet werden müssen.
  3. Gültiger Reisepass, welcher mindestens sechs Monate gültig ist;
  4. Zwei (2) ausgefüllte, datierte und unterschriebene Antragsformulare für ein Pressevisum (Die Anträge müssen elektronisch ausgefüllt werden);
  5. Ein Schreiben des Arbeitsgebers des Berufsjournalisten mit Angabe des Zwecks und der Dauer des Aufenthalts. (Hinweis: Die Journalisten werden gebeten, die Wilayas (Verwaltungsbezirke), anzugeben, die sie besuchen möchten;
  6. Aktuelle Fotokopie des Personalausweises;
  7. Fotokopie des Berufsausweises der betreffenden Person (Presseausweis);
  8. Zwei (2) Passfotos;
  9. Ein internationaler Krankenversicherungsschutz, der die Krankheit,
    den Krankenhausaufenthalt und die Rückführung abdeckt;
  10. Die Entrichtung der Visagebühr erfolgt per Banküberweisung.
  11. Beachten Sie bitte, dass die Technik, die zur Aufnahme von Bildern und Videos eingesetzt werden,  gemeldet werden müssen.

In dem Bestreben eine bestmögliche Bearbeitung der Anträge zu gewährleisten und um Unannehmlichkeiten aufgrund des Versands auf dem Postweg zu vermeiden, werden die Antragsteller, die ein Visum für Algerien wünschen, je nach Anlass der Reise gebeten:

– persönlich vorzusprechen und einen vollständigen Antrag einzureichen

– oder den Visumsantrag inkl. Unterlagen von einer hierzu ermächtigten Agentur einreichen zu lassen.

Eine Barzahlung der Bearbeitungsgebühr ist nicht möglich. Der Antragsteller muss die Bearbeitungsgebühr unter Angabe des Überweisungsgrundes (z.B. Bearbeitungsgebühr des Visumantrags von H./F. „Name + Vorname“) auf folgendes Konto überweisen:

Algerische Botschaft in Berlin – Visaabteilung
IBAN: DE86 1004 0000 0267 0156 00
BIC COBADEBBXXX

Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Nationalität des Antragstellers und der Dauer des Aufenthalts in Algerien.

Für die Bearbeitung von Visumsanträgen deutscher Staatsbürger werden die folgenden Gebühren erhoben:

Für ein bis zu 90 Tage gültiges Visum:

– Person über 12 Jahre alt: 80 €.

– Person im Alter von 6 bis 12 Jahren: 40 €.

– Person unter 6 Jahren: kostenlos.

100 € für ein Visum mit einer Gültigkeit von über 90 Tagen

Im Rahmen der gegenseitigen Gleichbehandlung wird für französische, italienische und dänische Staatsbürger mit Aufenthalt in Deutschland eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr (in Höhe von 25 €) erhoben.

Antragsteller aus anderen Staaten werden gebeten, sich bei der Visastelle nach den zu entrichtenden Visagebühren zu erkundigen.

 

Hinweis

Die Visumsgebühren und die Bearbeitungsgebühr von Antragstellern aus dem Schengener Raum, Canada, Chile, den USA, Mosambik werden gemäß dem Prinzip der Gegenseitigkeit im Falle einer Ablehnung nicht erstattet.

3-Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit beträgt vierzehn (14) Werktage nach Eingang der Antragsunterlagen bei der zuständigen Visastelle.

4-Konsularbezirk

Der Konsularbezirk Berlin umfasst folgende Bundesländer: Berlin, Hamburg, Schleswig Holstein, Brandenburg, Mecklenburg Vorpommern, Sachsen, Sachsen Anhalt.

Deutsche Staatsangehörige sowie Ausländer mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen, Bremen, Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Thüringen werden gebeten, ihre Unterlagen beim algerischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main  einzureichen.