Ministerrat vom 14. Juni 2020

Ministerrat vom 14. Juni 2020 (1)

Der Ministerrat hat an diesem Sonntag, dem 14. Juni 2020, per Videokonferenz seine regelmäßige Sitzung unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten, Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Minister für Nationale Verteidigung, Abdelmadjid Tebboune, abgehalten.
Es ging dabei um Folgendes:

Fischerei und Fischproduktion

Der Ministerrat prüfte den Aktionsplan für diesen Sektor und die Aussichten für seine Entwicklung für den Zeitraum 2020-2024, ausgehend von einer Strategie, die im Wesentlichen auf einer schrittweisen und dauerhaften Umwandlung beruht und zur Stärkung der nationalen Nahrungsmittelsicherheit beiträgt.
Mit diesem Programm wird sich die Fischproduktion voraussichtlich auf 166.000 Tonnen erhöhen und 30.000 neue Arbeitsplätze werden geschaffen.

Es geht ebenfalls darum, qualifizierte Ausbildungsprogramme zu fördern, den Zugang von Investoren zu diesem Sektor zu erleichtern und eine umfassende Begleitung zur Gründung von kleinen und Mittleren Unternehmen zu ermöglichen.

Der Präsident betonte bei dieser Gelegenheit, wie wichtig es sei, die Anforderungen der Bürger in allen Bereichen zu erfüllen. Deshalb sei es wichtig, ein Ministerium zu schaffen, das sich speziell der Fischerei und der Fischproduktion widmet.

Auf diese Weise kann der Fischereisektor wirklich zur Diversifizierung der nationalen Einkommensquellen beitragen, eine Selbstversorgung in diesem Bereich garantieren und den Import von Fischereierzeugnissen und sogar rotem Fleisch senken.
Der Finanzminister seinerseits ist anhand eines Exposés auf die Kontrolle der Einfuhr von Dienstleistungen und das Problem der Trockenhäfen eingegangen. In dem Exposé nannte er ebenfalls die Gründe für die steigenden Dienstleistungskosten und schlug eine Reihe von Maßnahmen vor, um die Einfuhr von Dienstleistungen besser zu kontrollieren.

Das Exposé befasste sich auch mit der Behandlung des Problems der Trockenhäfen und schlug eine umfassende Überarbeitung des derzeitigen Systems vor.

In diesem Zusammenhang rief der Staatspräsident dazu auf, unsere Seeflotten weiterzuentwickeln, um bis Ende des laufenden Jahres den Gütertransport vollständig zu übernehmen.

In Bezug auf die Instandhaltung ordnete der Präsident an, die Instandhaltungsaufträgen an lokale Unternehmen zu vergeben. Er betonte ebenfalls, wie wichtig es sei, das nationale Know-How in diesen Sektor zu integrieren und die Abhängigkeit von ausländischen Dienstleistungen schrittweise zu verringern. (Übersetzung folgt)

Quelle: APS

Ministerrat vom 14. Juni 2020 (2)

Der Ministerrat hat an diesem Sonntag, dem 14. Juni 2020, per Videokonferenz seine regelmäßige Sitzung unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten, Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Minister für Nationale Verteidigung, Abdelmadjid Tebboune, abgehalten.
Es ging um folgendes:
Hafeninfrastruktur:
Bezüglich der Trockenhäfen wies der Staatspräsident auf die Risiken hin, die einige Trockenhäfen in ihrem aktuellen Zustand für die nationale Sicherheit und Souveränität und für die Staatskasse darstellen.
Hierzu rief er die Regierung dazu auf, unautorisierte Trockenhäfen umgehend zu schließen und diejenigen, die genehmigt wurden, mit Scannern auszustatten, um die Zollkontrolle zu erleichtern.
Der Präsident wies die Regierung außerdem an, diesen Sektor neu zu organisieren.

Industriesektor:

Der Minister für Industrie und Bergbau ging auf den Import von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln und industriellen Ausrüstungen ein, der in den letzten Jahren einen Rekordanstieg verzeichnet hat.

Der Import nach Algerien von Industrieprodukten, erreichten zwölf (12) Mrd. USD, begleitet von einer dauerhaften und ungerechtfertigten Steuerbefreiung. Aus diesem Grund seien Strukturreformen notwendig.

Um die Kosten für den Import von Brennstoffen, Eisen, Stahl und Kunststoffen zu senken, arbeitet das Ministerium daran, u.a. Möglichkeiten zur Erstellung einer Datenbank für Rohstoffe und halbindustrielle Produkte auf dem internationalen Markt zu prüfen und die Wiederbelebung der Bergbautätigkeit zu beschleunigen.

Es wurde ebenfalls beschlossen, auf ausländische Ingenieurbüros zu verzichten, solange die lokalen Büros den Bedarf decken können und die ausländischen Betreiber aus algerischen Trockenhäfen zu evakuieren.
Diese Maßnahmen sollten die Einfuhrkosten um sechs (6) Mrd. USD reduzieren.

Der Staatspräsident ordnete außerdem an, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen. Zu diesen Maßnahmen gehören die Beauftragung qualifizierter Managementkompetenzen, das Vermeiden von Vermittlern beim Import von Rohstoffen und die Fertigstellung der Pflichtenhefte für den Import von Neuwagen aller Art.

In diesem Zusammenhang forderte der Staatspräsident, dass diese Fahrzeuge durch spezialisierte Importeure aus den Herkunftsländern Importiert werden, mit denen Algerien gemeinsame Interessen teilt. Der Importeur soll ebenfalls garantieren, dass die Volkswirtschaft von den negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit geschützt wird… (Übersetzung folgt)

Quelle: APS

 

Ministerrat vom 14. Juni 2020 (3)

Der Ministerrat hat an diesem Sonntag, dem 14. Juni 2020, per Videokonferenz seine regelmäßige Sitzung unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten, Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Minister für Nationale Verteidigung, Abdelmadjid Tebboune, abgehalten.
Es ging dabei um Folgendes:

Landwirtschaft:

Der Minister für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung ging auf die rechtliche Organisation des Amtes für Entwicklung der industriellen Landwirtschaft in der Sahara gemäß Beschluss des Ministerrates vom 03. Mai 2020 ein.
Das Amt hat es sich zum Ziel gesetzt, die Verfahren zu vereinfachen und strategische Industriepflanzen in der Sahara zu entwickeln und zu fördern. Zu diesen Industriepflanzen gehören Getreide, wie Mais, die Zuckerindustrie und Ölfrüchte.

Dies zielt darauf ab, künftig auf den Import von diesen Industriepflanzen zu verzichten, die Importkosten zu senken und Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die für die Herstellung von den am häufigsten verzehrten Lebensmitteln notwendig sind, indem die Potenziale der Sahara ausgeschöpft werden.

Der Handelsminister seinerseits ging auf die Situation der Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und die Maßnahmen ein, die sein Ministerium zum Schutz der nationalen Agrarproduktion ergriffen hat.
Am Ende dieser Sitzung ordnete der Staatspräsident ein striktes Einfuhrverbot von landwirtschaftlichen Erzeugnissen während der Erntezeit an, um u.a. die inländische Produktion zu schützen.

Der Präsident bestand ebenfalls darauf, u.a. die Einfuhrkosten weiter zu senken, ohne dabei eine Knappheit auf dem Markt zu verursachen…(Übersetzung folgt)
Quelle: APS

 

Ministerrat vom 14. Juni 2020 (4)

Der Ministerrat hat an diesem Sonntag, dem 14. Juni 2020, per Videokonferenz seine regelmäßige Sitzung unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten, Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Minister für Nationale Verteidigung, Abdelmadjid Tebboune, abgehalten. Es ging u.a. um den Kampf gegen Covid-19.

Gesundheit:
Der Minister für Gesundheit und Bevölkerung ging auf die Entwicklung der nationalen Gesundheitslage in Bezug auf das Coronavirus sowie auf die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung dieser Situation ein.
Dank dieser Maßnahmen wurden positive Entwicklungen erfasst, wie der Rückgang der Gesamtzahl der Intensivbetten, die mit Corona-Patienten belegt sind, der signifikante und konstante Rückgang der Zahl der Todesfälle und der Anstieg der Zahl der Genesenen, der bei 98,02% liegt.
Der Wissenschaftliche Ausschuss zur Überwachung der Entwicklung der Pandemie habe jedoch empfohlen, die strikten Einschränkungen weiter einzuhalten.
In seiner Rede forderte der Staatspräsident den zuständigen Minister auf, die Gesundheitskontrolle im gesamten Staatsgebiet zu verschärfen und wenn nötig, verschiedene Wilayas zu besuchen, um sich vor Ort über die Situation zu erkundigen.
Der Präsident ordnete auch die Verschärfung der Kontrolle in bestimmten Krankenhäusern an, die laut Medienberichten überlastet seien.
Quelle: APS

ليكن في علم جميع المسافرين الى الجزائر انه قد تم رفع إلزامية الإمتثال للحجر الصحي .
وتبعا لذالك يجب أن يخضع الاشخاص القادمون إلى التراب الوطني للشروط التالية:
- إستظهار كشف للنتائج السلبية لاختبار RT-PCR مدته 36 ساعة;
- إجراء اختبار مضاد للجينات عند الوصول.

 

Les personnes accédant au territoire national devront se soumettre aux conditions suivantes :

 

. La présentation d’un test RT-PCR négatif de 36 heures.

. La réalisation d’un test antigénique à l’arrivée.