Ministerrat vom 28. Juni 2020 : Energie

Der Ministerrat hat an diesem Sonntag, dem 28. Juni 2020 unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten, Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Minister für Nationale Verteidigung, Abdelmadjid Tebboune, abgehalten. Dabei ging es u.a. um die Versorgung mit Strom und Gas in den Industriegebieten, landwirtschaftlichen Gebieten und anderen Investitionen.

Dem Protokoll zufolge gebe es 2726 Anträge auf Stromanschluss in landwirtschaftlichen Gebieten, hauptsächlich im Süden. 1010 davon wurden durchgeführt.

In diesem Programm geht es um 50 Industriegebiete, die mit Strom versorgt werden müssen. 44 davon werden von den Wilayas verwaltet und 6 von der nationalen Agentur ANIREF.

Bezüglich der Versorgung von Investoren mit Strom und Gas, die sich außerhalb der Industriegebiete befinden, wurden 854 Anträge auf Strom- und 234 auf Gasanschluss verzeichnet.

Der Staatspräsident erinnerte an die früheren Anweisungen zur sofortigen Fertigstellung von Strom- und Gasanschlüssen, insbesondere im Süden, um u.a. Arbeitsplätze zu schaffen, die Produktion anzukurbeln und die Arbeitslosigkeit abzubauen.

Der Staatschef erklärte erneut, dass er die Bürokratie ablehne. Bürokratische Praktiken führen dazu, dass Bürger, die insbesondere landwirtschaftliche Tätigkeiten ausüben möchten, einerseits keinen Stromanschluss  bekommen, anderseits aber unter Druck gesetzt werden, um die aufgenommenen Kredite rechtzeitig zurückzuzahlen.

Der Staatspräsident begrüßte außerdem die Bemühungen der  Mitarbeiter der Raffinerie von Sidi Rezine in Algier, die die ausländischen Fachkräfte beim laufenden Projekt zur Herstellung von Kohlenwasserstoffen zwecks Export ersetzen konnten.

Eine Lage, die an die historische Leistung der Arbeiter und Führungskräfte von Sonatrach erinnert, denen es gelungen ist, ausländische Fachkräfte zu ersetzen, die durch ihren Rückzug versucht haben, die Erdöl- und Gasgewinnung zu stoppen und deren Export zu verhindern als Druck auf Algerien nach der Verstaatlichung seiner Kohlenwasserstoffe im Februar 1971.

Quelle: APS

تخفيف تدابير النظام الصحي الـمطبق على الـمسافرين للدخول إلى الجزائر

 

تنهي سفارة الجمهورية الجزائرية الديمقراطية الشعبية ببرلين إلى علم المواطنين الجزائريين المقيمين في ألمانيا وكذا المواطنين الأجانب الراغبين في زيارة الجزائر، أنه في إطار تخفيف تدابير النظام الصحي الـمطبق على الـمسافرين على مستوى نقاط الدخول إلى التراب الوطني، اتخذت السلطات العليا التدابير المذكورة أدناه، والتي دخلت حيز التنفيذ ابتداء من 20 مارس 2022.

 اشتراط تقديم جواز تلقيح يعود تاريخه إلى أقل من تسعة (09) أشهر- 

 اشتراط تقديم اختبار سلبي RT-PCR يعود تاريخه إلى أقل من 72 ساعة،  بالنسبة للأشخاص غير الـملقحين؛- 

  إلغاء اختبار الـمضادات الجينية  عند الوصول.-