Erdöl: Algerien verfügt über nachgewiesene Reserven von 1.340 Millionen Tonnen.

Nach Angaben des Energieministers Mohamed Arkab, die am 26. April 2020 veröffentlicht wurden, belaufen sich die nachgewiesenen Ölreserven Algeriens auf 1.340 Millionen Tonnen, das sind 10 Milliarden Barrel, was einer zusätzlichen Förderung von 27 Jahren entspricht.

Zusätzlich zu diesen Rohölreserven verfügt Algerien über „Erdgasreserven von 2.368 Milliarden Kubikmetern. Außerdem verfügt das Land über 260 Millionen Tonnen Kondensat, was 4,1 Milliarden Tonnen Erdöl entspricht“.

Diese Reserven ermöglichen es Algerien, seine petrochemische Industrie zu entwickeln, Wohlstand zu schaffen und zum Wirtschaftsaufschwung beizutragen.

In diesem Zusammenhang schätzte er die derzeitige jährliche Produktionskapazität als „komfortabel“ ein. Dennoch ist Algerien verpflichtet, seine Produktionskapazität zu erhöhen, um die Herausforderung der Entwicklung der petrochemischen Industrie und die verschiedenen Programme im Rahmen der Strategie des Sektors erfolgreich zu bewältigen.

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die staatliche Erdölgesellschaft Sonatrach begonnen hat, die verschiedenen Lagerstätten selbst zu erkunden. Sie hat auch mit weltweit großen Erdölunternehmen  Absichtserklärungen unterzeichnet, um weitere Lagerstätten erfolgreich zu erkunden.

In diesem Zusammenhang erwähnte Herr Arkab die kürzlich unterzeichneten Absichtserklärungen, darunter die mit dem amerikanischen Unternehmen Exon Mobil unterzeichnete Absichtserklärung im Rahmen des neuen Gesetzes über die Kohlenwasserstoffe für die Exploration in Algerien und andere Unternehmen, mit denen Sonatrach Vertraulichkeitsvereinbarungen unterzeichnet hat, um Absichtserklärungen (Memorandums of Understanding)  zu erreichen.

Die Experten wiesen auf die Bedeutung des neuen Kohlenwasserstoffgesetzes hin, das in Kraft getreten ist und dessen Anpassung an die internationalen Normen im Erdölsteuerbereich und die Wahl zwischen vier Vertragsarten.

Quelle: APS

تخفيف تدابير النظام الصحي الـمطبق على الـمسافرين للدخول إلى الجزائر

 

تنهي سفارة الجمهورية الجزائرية الديمقراطية الشعبية ببرلين إلى علم المواطنين الجزائريين المقيمين في ألمانيا وكذا المواطنين الأجانب الراغبين في زيارة الجزائر، أنه في إطار تخفيف تدابير النظام الصحي الـمطبق على الـمسافرين على مستوى نقاط الدخول إلى التراب الوطني، اتخذت السلطات العليا التدابير المذكورة أدناه، والتي دخلت حيز التنفيذ ابتداء من 20 مارس 2022.

 اشتراط تقديم جواز تلقيح يعود تاريخه إلى أقل من تسعة (09) أشهر- 

 اشتراط تقديم اختبار سلبي RT-PCR يعود تاريخه إلى أقل من 72 ساعة،  بالنسبة للأشخاص غير الـملقحين؛- 

  إلغاء اختبار الـمضادات الجينية  عند الوصول.-