2. TIPASA

Die archäologische Stätte von Tipasa, die rund 70 Kilometer westlich von Algier an der Mittelmeerküste liegt, umfasst eine der außergewöhnlichen archäologischen Stätte im Maghreb, und vielleicht eine der wichtigsten für die Forschung im Bereich Kontakt zwischen Uhrbewohnern und den verschiedenen Kolonialwellen vom VI. Jahrhundert v. Chr. bis zum VI. Jahrhundert n. Chr. Die Stätte umfasst einzigartige Ruinen aus den phönizischen, römischen, frühchristlichen und byzantinischen Zeiten, die mit einheimischen Monumenten, wie K’ber er roumia (Grabmal der Christin) und dem großen königlichen Mausoleum von Mauretanien, benachbart sind.

Die römische Zeit ist durch einen Gebäudekomplex geprägt, der aus vielfältigen Bautypologien besteht. Vom III. bis zum IV. Jahrhundert nach Chr. äußerte sich ein großer christlicher Aufschwung durch zahlreiche religiöse Bauwerke. Einige sind mit wunderschönen Mosaiken verziert, die Alltagsszenen  darstellen. Mit der Invasion der Vandalen in den 430er Jahren wurde die Prosperität von Tipasa nicht endgültig beendet aber die Stadt, die 531 von den Byzantinern wiedererobert wurde, verschwand langsam.

ليكن في علم جميع المسافرين الى الجزائر انه قد تم رفع إلزامية الإمتثال للحجر الصحي .
وتبعا لذالك يجب أن يخضع الاشخاص القادمون إلى التراب الوطني للشروط التالية:
- إستظهار كشف للنتائج السلبية لاختبار RT-PCR مدته 36 ساعة;
- إجراء اختبار مضاد للجينات عند الوصول.

 

Les personnes accédant au territoire national devront se soumettre aux conditions suivantes :

 

. La présentation d’un test RT-PCR négatif de 36 heures.

. La réalisation d’un test antigénique à l’arrivée.